Inhalt

Elektroautos von Kurzparkzone befreit

Hartberg forciert Elektromobilität weiter: Befreiung von der Kurzparkzone

Nach der Errichtung von Elektroladestellen sowie der Initiierung von HARTI setzt Hartberg eine weitere Maßnahme zur Forcierung der Elektromobilität. Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge werden von der Kurzparkzone ausgenommen.

Für die Città Slow-, Klimabündnis- und Smart City – Stadtgemeinde Hartberg ist die Umstellung auf eine CO2-Neutrale Mobilität sehr wichtig. Neben dem Fahrrad und dem Öffentlichen Verkehr ist die Umstellung auf Elektromobilität ein wichtiger Schritt dorthin. In den letzten Jahren ist viel umgesetzt geworden. Insgesamt sind schon über 20 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in der Gemeinde verfügbar, fünf davon sogar für beschleunigtes Laden. Weiters haben neben dem HARTI der Stadtgemeinde auch die Stadtwerke zwei Elektroautos angeschafft.

Ein weiterer Schritt war nun, dass reine Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (Fahrzeuge mit Hybridantrieb, deren Akku zusätzlich über das Stromnetz extern geladen werden kann) von der Kurzparkzone ausgenommen sind. Der Antrag für diese Befreiung ist unter Beilage der Kopie des Zulassungsscheines bei der Stadtgemeinde Hartberg elektronisch, persönlich oder postalisch einzubringen. In Folge wird eine Ausnahmegenehmigung vom Bauamt erstellt, welche hinter die Windschutzscheibe zu legen ist. Die Ausnahme gilt ab dem 1.September.

Darüber hinausgehend gilt die Parkbefreiungs-Plakette der Stadt Graz ab demselben Zeitpunkt auch für Hartberg. Dies bringt den Vorteil, dass für Fahrzeuge mit GrazAusnahme keine eigene Hartberg Ausnahme ausgestellt werden muss. Weiters soll diese Initiative dazu beitragen, eine landesweite oder städteübergreifende Lösung für Parkgebühren- und Zeitausnahmen für E-Mobilität zu finden.

Erstellt am 18. August 2015